Im Gespräch:

Hilke von Ben & Jerry’s, wie kann Eis sozial sein?

Im Gespräch:

Hilke von Ben & Jerry’s, wie kann Eis sozial sein?

Wie die Brand mit witzigen Kuhdesigns nachhaltig Veränderung schafft.

Ben & Jerry’s verbreitet einfach gute Laune: vom Cookie Dough Eis bis hin zum Karamell Swirl bleibt kein Icecream-Herz unbeglückt. Doch neben bunten Verpackungsillustrationen und immer neuen verrückten Sorten steht das Unternehmen besonders auch für sein nachhaltiges Engagement.

Wir haben mit Hilke Krause – Country Business Lead bei Ben & Jerry’s DACH – über ihren Traumjob und die Vision des Unternehmens gesprochen. Warum hier nichts dem Zufall überlassen wird und selbst die Verteilung der Keksstückchen im Becher in einem internationalen Meeting Thema wird, lest ihr jetzt 🍪

Ich dachte, ich bin am richtigen Ort, als ich ein europäisches Meeting hatte & mein damaliger Vorgesetzter vorne bei der Präsentation stand und über das Thema 'chunk distribution' sprach. Also wie viele Stückchen in einem Becher landen.

Hilke Krause

Soziales Engagement bei Ben & Jerry’s

Ich sehe mich als Hüterin unserer dreiteiligen Mission. Wir haben bei Ben & Jerry’s sehr klare Visionen, wie wir wachsen wollen: mit fantastischen Produkten, auf nachhaltige Art & Weise sowie wirtschaftlich erfolgreich“, erklärt uns Hilke im Gespräch. Und dass dabei nicht primär auf letzteres geschaut wird, wird schnell deutlich, wenn man sich die von der Brand unterstützen sozialen Projekte anschaut.

Denn Ben & Jerry’s scheut sich auch in ihrer Kommunikation – besonders in den sozialen Medien – nicht vor politischer Positionierung und setzt sich von einem besseren Schutz für Geflüchtete über gerechten Klimaschutz bis hin zur angemessenen Nachfolgeregelung zum Transsexuellengesetz für viele Bereiche ein. Alles keine leichten, aber wichtigen Themen, die die Brand durch die offene Kommunikation und seine Reichweite an viele Menschen heranträgt.

Welche Zutaten dürfen in den Eispot?

Während Ben & Jerry’s lokalen Aktivismus vorantreibt, um wirklich das anzustoßen, was vor Ort bewegt werden muss, werden Richtlinien für Inhaltsstoffe international festgelegt. So werden beispielsweise alle Zutaten, bei denen es möglich ist, wie Zucker, Kakao oder Bananen, Fairtrade zertifiziert bezogen. Außerdem müssen sich Milchproduzent:innen einem Programm zu bestimmten Haltungsbedingungen, wie feste Tage im Freilaufbereich oder Massagebürsten in den Ställen, verpflichten. Für unseren Markt wird die Milch übrigens in einem kleinen Örtchen in Holland produziert.

Und wusstet ihr, dass eine Bakery in New York für alle weltweiten Eispackungen die Brownies backt und dabei eine „open hiring policy“ verfolgt? Sprich: Hier kann sich jeder – unabhängig von der eigenen Geschichte – bewerben und eine gleiche, faire Chance bekommen.

Wer wie wir nicht genug von dem Keksteig im Eis bekommt, der wird sich über ein ganz neues Ben & Jerry’s Familienmitglied freuen: den Cookie Dough Peace Pop am Stiel! Das kennst du noch nicht? Dann checke schnell bei deinen Supermarkt des Vertrauens, ob du auch eins abgreifen kannst!

Wir sind jedenfalls Fans von Ben & Jerry’s und haben auch schon bei PayNowEatLater tolle Kooperationen mit der Brand umsetzen dürfen🍦 Du bist auch ganz angetan? Dann höre in unseren Podcast HACKS & HÄPPCHEN rein und hol dir noch mehr Input von Hilke:

Apple Podcasts
Amazon Music