Im Gespräch:

Per von Berlinfoodstories, was macht eigentlich ein Foodblogger?

Im Gespräch:

Per von Berlinfoodstories, was macht eigentlich ein Foodblogger?

Der Influencer @Berlinfoodstories über seine Berufung & die Liebe zu gutem Essen.

Über 100.000 Foodies inspiriert Per Meurling seit 2012 als Berlinfoodstories mit kulinarischen Tipps rund um seine Wahlheimat Berlin. Vom Fine Dining Hotspot bis zum besten Imbiss der Stadt – dem gebürtigen Schweden geht es nur um eins: seiner Community die besten Geschmackserleb(n)isse Berlins zu präsentieren. Wir sprechen mit Per über sein Leben als Content Creator in Zeiten einer Pandemie & warum unsere Hauptstadt kulinarisch eigentlich so wertvoll ist.

Nach bereits 11 Jahren in seiner Wahlheimat, kennt Per die Berliner Gastroszene wie seine eigene Westentasche. Für ihn ist die Stadt vor allem jung, dynamisch und vielfältig. Und genau das versucht Per darzustellen. Eine kulinarische Welt, die sich tagtäglich verändert und eine Geschichte birgt, die niemals auserzählt ist. Selbst, wenn Per unersättlich schlemmt und sich an manchen Tagen sogar durch 17 verschiedene Gerichte probiert.

Eine Sache, die wirklich prägend für Berlin als Gastro-Standort ist, ist die Vielfalt. Es gibt einfach ALLES in Berlin!

Per Meurling

Was wohl ein echter Foodie auf die Frage nach seinem ultimativen Foodhack antwortet? Pers Geheimwaffe sind Dashis – eine japanische Brühe aus Bonitoflocken, Kombu (Seetang) & Wasser. Mithilfe dieser Grundzutat werden viele japanische Gerichte intensiviert und das geht auch in unserer Küche.

Für Pers Gastro-Empfehlungen & mehr spannenden Input, hört doch gerne mal in unseren Podcast HACKS & HÄPPCHEN rein:
 

Apple Podcasts
Amazon Music